So arbeiten wir:

Die moderne bildgebende Diagnostik ist für die Erkennung und Behandlung vieler Erkrankungen von wegweisender Bedeutung.

Es begann alles am 8.11.1895. Conrad W. Röntgen entdeckte die später nach ihm benannten Röntgenstrahlen – daraus entwickelte sich die Radiologie als eine bedeutende Fachrichtung der modernen Medizin.

Heute stehen hochentwickelte Methoden der Bildgebung im Vordergrund, die wie die Kernspintomografie und die Sonografie völlig auf Röntgenstrahlung verzichten.
Und bei den Untersuchungen, wo Röntgenstrahlen noch benötigt werden, wird durch äußerst sorgfältige Anwendung, hochmoderne Technologie und optimierter Strahlenschutz die erforderliche Dosis auf ein Minimum reduziert.
Dies gilt natürlich auch für die Nuklearmedizin, wo mit Hilfe kurzlebiger Isotope Aussagen über Funktion und Durchblutung von Organen sowie über Erkrankungen (z.B. Tumore) gewonnen werden, insbesondere mit der sogenannten PET-Untersuchung.

Wachsende Bedeutung haben therapeutische Verfahren unter Anwendung nuklearmedizinischer Technik oder mit Hilfe der Computertomografie. Damit können hoch präzise und sehr schonend bestimmte Krankheiten wie chronische Rückenschmerzen (CT-gesteuerte PRT) oder chronische Gelenkentzündungen (Radiosynoviorthese-RSO) sehr effektiv behandelt werden.

unters1
u-2
u-3

Leave Comment